Blog

Linzer Augen


Was wäre die Weihnachtszeit ohne den Duft von selbst gebackenen Keksen? Besonders in den oberösterreichischen Backstuben sollten die Linzer Augen nicht fehlen. Etwas abgewandelt - mit Vollkornmehl statt Weißmehl und weniger Zucker - und schon tut man sich auch etwas Gutes.

Zutaten:

250 g Dinkelvollkornmehl

150 g Butter

50 g Staubzucker

2 Dotter

1 Prise Salz, 1 Teelöffel Vanillezucker, Zitronenschale

Ribiselmarmelade zum Füllen

Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Alle Zutaten rasch zu einem Mürbteig verarbeiten und ca. eine Stunde kühl rasten lassen. Den Backofen vorheizen auf 180 °C und den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte ausrollen und daraus "Linzer Augen" ausstechen. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. zwölf Minuten backen. Die ausgekühlten Kekse mit Marmelade zusammensetzen und mit Staubzucker bestreuen.

Tipps für Mürbteig-Kekse:

  • Mehl mit Zucker vermengen, Butter in Flöckchen darauf verteilen und eine Mulde formen. Den Dotter in die Mulde geben zu einem glatten Teig verkneten. Eine rasche Verarbeitung ist bei Mürbteigen besonders wichtig, sonst wird er "brandig" und reißt beim Ausrollen.

  • Die Butter und Eier sollten gut gekühlt sein.

  • Eine Stunde im Kühlschrank brauchen die meisten Mürbteige. Wenn man den Teig eine Vierteilstunde vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nimmt, lässt er sich besser ausrollen.

  • Bei vielen herkömmlichen Rezepten kann der Zuckeranteil verringert werden. Die Weihnachtskekserl schmecken ausreichend süß, wenn die Zuckermenge um ca. ein Viertel reduziert wird.

Viel Spaß beim Kekserlbacken und Genießen!

Blogbeiträge
Archive
Follow Me
  • Grey Facebook Icon